Atemschutz bei der Feuerwehr

Atemschutz bei der Feuerwehr

Jul 19, 2013. | Von: mobilion.eu

Atemschutz vereint alle Maßnahmen die Feuerwehrangehörige davor schützen gefährliche Stoffen und Partikeln einzuatmen. Einsatzkräfte tragen zu diesem Zweck eine Atemschutzausrüstung. Durch die hohe körperlichen Belastung und die zahlreichen Gefahren im Einsatz müssen Geräteträger eine Reihe von Anforderungen für die Atemschutztauglichkeit erfüllen. Feuerwehrangehörige schützen sich durch das Tragen einer Kombination aus Grund-, Zusatzausrüstung sowie Filter- oder Isoliergerät als Atemschutzausrüstung. Aufgrund der begrenzten Zeit bei Atemschutzeinsätzen ist eine konsequente Atemschutzüberwachung mit Hilfe von Atemschutzüberwachungssystemen erforderlich.

Atemschutz in der Feuerwehr

Unter Atemschutz werden alle Maßnahmen vereint die Feuerwehrangehörige davor schützen gefährliche Stoffe oder Partikel einzuatmen. Um diesen Schutz zu gewährleisten tragen Einsatzkräfte eine Atemschutzausrüstung.

Beispiele für den Atemschutzeinsatz von Feuerwehren sind:

Brände

(z.B. Wohnungs-, Zimmer- oder PKW-Brände)

Gefahrgutunfälle

(z.B. Leckagen, Chemieunfälle oder Unfälle von Gefahrguttransportern)

Atemschutz Anforderungen in der Feuerwehr

Durch die hohe körperlichen Belastung und die zahlreichen Gefahren im Einsatz müssen Geräteträger eine Reihe von Anforderungen für die Atemschutztauglichkeit erfüllen. Atemschutzgeräteträger die sich für einen Einsatz unter Atemschutz qualifizieren möchten müssen folgende Kriterien erfüllen

  • das 18. Lebensjahr vollendet haben
  • körperlich geeignet sein (nach Grundsatz G26)
  • erneut nach dem Grundsatz G 26 untersucht werden, wenn vermutet wird, dass sie den Anforderungen für das Tragen von Atemschutzgeräten nicht mehr genügen. Dies gilt insbesondere nach schwerer Erkrankung oder wenn sie selbst vermuten, den Anforderungen nicht mehr gewachsen zu sein
  • die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger erfolgreich absolviert haben
  • regelmäßig an Fortbildungsveranstaltungen und an Wiederholungsübungen teilnehmen
  • zum Zeitpunkt der Übung oder des Einsatzes gesund sein und sich einsatzfähig fühlen

(FwDV 7)

Daneben sollte noch beachtet werden, dass die Dichtheit des Atemanschlusses (Atemmaske) gewährleistet sein muss. Gefährden Bartwuchs, Narben oder Körperschmuck den Maskendichtsitz so ist der Geräteträger nicht für den Einsatz tauglich.

Feuerwehr Ausrüstung für den Atemschutz-Einsatz

Feuerwehrangehörige schützen sich durch das Tragen einer Kombination aus Grund-, Zusatzausrüstung sowie Filter- oder Isoliergerät als Atemschutzausrüstung. Im Einsatz trifft der Geräteträger auf zusätzlich belastende Faktoren wie Stress, Zeitdruck, enorme Hitze, erschwerte Orientierung und eine hohe körperliche Belastung durch das Atemschutzgerät.

Damit die Einsatzkraft auch unter diesen Bedingungen arbeiten kann setzt sich die Ausrüstung aus folgenden Bestandteilen zusammen:

Grundausrüstung

  • Feuerwehrschutzjacke
  • Feuerwehrschutzhandschuhe
  • Feuerwehrschutzhose
  • Feuerwehrhelm mit Nackenschutz
  • Feuerwehr Schutzschuhwerk
  • Atemschutzgerät (Pressluftflasche)
  • Atemschutzmaske und Flammschutzhaube

Zusatzausrüstung

  • Feuerwehrleine
  • Feuerwehraxt
  • Handlampe
  • Fluchthaube
  • Totmannmelder
  • Wärmebildkamera
  • weitere zusätzliche Ausrüstung je nach Lage …

Atemschutzgeräte

  • Filtergeräte Diese Geräte können nur in Abhängigkeit von der Umgebungslauft getragen werden. Je nach Filterart werden unterschiedliche Schadstoffe und Partikel aus der Atemluft entfernt, damit ist der Einsatz von Filtergeräten nur bei bekannter Schadstoffkombination möglich. Zudem muss für den Einsatz von Filtergeräten ein Sauerstoffanteil von mind. 17 Vol.-% Sauerstoff gewährleistet sein. Bei der Feuerwehr sind Filter vom Typ A2B2E2K2-P3 gebräuchlich. (CHEMIE.DE Information Service GmbH, o.J.)
  • Isoliergeräte Aufgrund der Unabhängigkeit von Umgebungsatmosphäre und Sauerstoffanteil werden Isoliergeräte häufig im Feuerwehreinsatz verwendet. Die frei tragbaren Pressluftatmer mit einer Standard Einsatzzeit von 15 – 30 Minuten haben sich hierbei besonders bewährt. Seltener anzutreffen, aber zur Gruppe der Isoliergeräte gehörend sind Regenerationsgeräte. Diese werden aufgrund ihrer Einsatzzeit von bis zu 4 Stunden zum Beispiel bei Grubenwehren eingesetzt. (Wikipedia, 2013)

Atemschutz Überwachung beim Feuerwehreinsatz

Atemschutzüberwachung wird aufgrund der begrenzten Zeit beim Einsatz von Isoliergeräten mit Hilfe von Atemschutzüberwachungssystem durchgeführt. Atemschutzüberwachung ist dabei …

… die Gesamtheit aller Maßnahmen zur Kontrolle und zur Unterstützung der unter Atemschutz vorgehenden Trupps; sie beinhaltet insbesondere die Registrierung und die Zeitüberwachung des Atemschutzeinsatzes. (FwDV 7)

Für die Durchführung einer Atemschutzüberwachung ist der Einheits- oder Truppführer verantwortlich. Zur Durchführung benötigt man im einfachsten Fall Stift, Papier und Uhr. Beim gleichzeitigen Überwachen mehrerer Trupps empfiehlt sich der Einsatz eines Atemschutzüberwachungssystems. Die Varianten reichen hier von einer analogen Atemschutztafel bis hin zur modernen Atemschutzüberwachungs-App. Bei letzterem lässt sich die Überwachung der Geräteträger auf Smartphones oder Tablets durchführen. Die Vorteile einer digitalen Atemschutzüberwachung werden mit der Mobilität dieser Endgeräte verbunden.

Weiterführende Literatur

CHEMIE.DE Information Service GmbH. (o.J.). chemie.de. Abgerufen am 18. 07 2013 von Atemschutzfilter: http://www.chemie.de/lexikon/Atemschutzfilter.html

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung. (12 2011). Benutzung von Atemschutzgeräten. Abgerufen am 17. 07 2013 von dguv.de: http://publikationen.dguv.de/dguv/pdf/10002/r-190.pdf

Staatliche Feuerwehrschule Würzburg. (2005). FwDV 7 FeuerwehrDienstvorschrift 7. Abgerufen am 17. 07 2013 von sfs-w.de: http://www.sfs-w.de/lehrmittel/feuerwehrdienstvorschriften/02_05_2011-07-19.pdf

Wikipedia. (22. 05 2013). Atemschutzgerät. Abgerufen am 18. 07 2013 von de.wikipedia.org: http://de.wikipedia.org/wiki/Atemschutzger%C3%A4t

Wikipedia. (09. 06 2013). Persönliche Ausrüstung von Feuerwehrangehörigen. Abgerufen am 18. 07 2013 von de.wikipedia.org: http://de.wikipedia.org/wiki/Pers%C3%B6nliche_Ausr%C3%BCstung_von_Feuerwehrangeh%C3%B6rigen


Social Links

Adresse

mobilion.eu Grebner
Haid-und-Neu-Str. 7, 76131 Karlsruhe
Deutschland

Impressum / Presse