Atemschutzausbildung bei der Feuerwehr

Atemschutzausbildung bei der Feuerwehr

Apr 30, 2013. | Von: mobilion.eu

Der Feuerwehreinsatz mit Atemschutzgeräten ist anspruchsvoll. Dafür bedarf es spezieller Kenntnisse und Fertigkeiten, die mit der Atemschutzausbildung vermittelt und mit jährlichen Übungen aufgefrischt werden. Stressresistenz, keine Raumangst und gute Lungenfunktion sind Grundvoraussetzungen die jeder Bewerber mitbringen muss.

Vorkenntnisse und Eignung notwendig

Der Atemschutzeinsatz stellt spezielle Anforderungen an die Kräfte der Feuerwehr. Um diesen Aufgaben gerecht zu werden, ist eine spezielle Ausbildung erforderlich. Gewöhnlich erfolgt die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger in einem Lehrgang geführt von einem Kreisausbilder. Voraussetzung für die Teilnahme ist die Volljährigkeit und grundsätzliche Eignung nach G26 „Träger von Atemschutzgeräten für Arbeit und Rettung“ notwendig. Hier wird zwischen 3 Gruppen unterschieden.

  • Gruppe 1: Gerätegewicht unter 5kg mit geringem Atemwiderstand.
  • Gruppe 2: Gerätegewicht unter 5kg mit erhöhtem Atemwiderstand. (z.B. Filtergeräte)
  • Gruppe 3: Gerätegewicht über 5kg mit erhöhtem Atemwiderstand. (z.B. PA)

Im Katastrophenschutz kommt fast ausschließlich die Gruppe 3 zum Einsatz. Bei G26.3 gilt die Untersuchung nur für 3 Jahre (bei einem Alter von > 50 Jahren nur 1 Jahr) danach muss sie wiederholt werden. Wichtigste Voraussetzungen sind gute Lungenfunktion, keine Raumangst und Stressresistenz.

Rahmenbedingungen der Atemschutzausbildung

Die Atemschutzausbildung erfolgt mit mindestens 25 Stunden Theorie- und Praxisschulung. Dabei hat sich die Ausbildung an Stationen bewährt. Knapp 20 Personen können in der Stationsausbildung effektiv hinsichtlich des erschwerten Einsatzes mit Atemschutz, dem Verhalten und fehlerfreien Umgang mit Atemschutzgeräten geschult werden. Sicherlich werden hier auch an den Ausbildungsort einige Anforderungen gestellt. Ganz besonders wichtig ist dabei das Vorhandensein einer Atemschutzübungsstrecke sowie einer Atemschutzwerkstatt. Die Inhalte müssen von den Ausbildern praxisorientiert und anschaulich vermittelt werden. Moderne Unterrichtsmethoden können dabei die Ausbildung unterstützen. Gerade zur Visualisierung der Atemschutzüberwachung eignet sich der Einsatz mobiler Apps. Übungsszenarien für verschiedene Teilnehmer können auf einfache Weise erstellt werden. Nach der Übung steht den Teilnehmern die Dokumentation direkt auf dem Gerät zur Verfügung. Schwächen können besprochen und auf Knopfdruck der nächste Übungsdurchgang gestartet werden.

Nachweis der Befähigung

Schon während der Schulungen wird in der Regel festgehalten, ob die Lehrgangsteilnehmer die geforderten Aufgaben eines Atemschutzgeräteträgers der Feuerwehr erfolgreich lösen. Dabei darf es zu keinen Problemen mit klaustrophobischen Zuständen, Fehlverhalten bei Notsituationsübungen oder Mängel bei Belastungsübungen kommen. Der Ausbildungslehrgang wird letztlich mit einer theoretischen und praktischen Abschlussprüfung beendet. Um das erworbene Wissen und die praktischen Kenntnisse präsent zu halten muss jeder Atemschutzgeräteträger jährlich mindestens eine Belastungsübung und eine Einsatzübung nachweisen. Letzteres entfällt, wenn der Geräteträger in einem realen Einsatz war. Bei Versäumnis kann die Kraft nicht mehr bei Atemschutzeinsätzen berücksichtigt werden.

Fazit

Der Atemschutzeinsatz stellt spezielle Anforderung an die Einsatzkräfte. Für eine Atemschutzausbildung muss der Teilnehmer eine Reihe Untersuchungen und Tests erfolgreich absolvieren. Zudem sind Stressresistenz, keine Raumangst und gute Lungenfunktion die Grundvoraussetzungen die ein Atemschutzgeräteträger mitbringen muss.

Bedingungen zum Tragen eines Atemschutzgerätes

  • Volljährigkeit
  • Eignung nach G26
  • Einmalige Ausbildung für das entsprechende Gerät
  • Jährliche Belastungsübung
  • Jährliche Einsatzübung (Entfällt falls ein realer Einsatz stattgefunden hat)

Weiterführende Literatur

Atemschutz.org - Die Atemschutzpage. (o.J.). Ausbildungsunterlagen. Abgerufen am 22. April 2013 von www.atemschutz.org: http://www.atemschutz.org/?View=DL_Ausbildungsunterlagen

Wikipedia. (o.J.). Atemschutzgeräteträger. Abgerufen am 22. April 2013 von de.wikipedia.org: http://de.wikipedia.org/wiki/Atemschutzger%C3%A4tetr%C3%A4ger


Social Links

Adresse

mobilion.eu Grebner
Haid-und-Neu-Str. 7, 76131 Karlsruhe
Deutschland

Impressum / Presse